Pfoten- und Krallenpflege

Pfoten- und Krallenpflege

Wie oft sollten einem Hund die Krallen gekürzt werden?
Das kommt ganz auf den Hund und dessen Auslaufdauer und -fläche an. Man könnte jedoch sagen, dass es den meisten Hunden gut tut, wenn man sich alle vier bis sechs Wochen daran macht die Krallen zu schneiden.
Ein Hund der täglich mehrere Kilometer auf hartem Untergrund zurücklegt schleift sich seine Krallen selber zurecht. Ein solcher Hund muss vielleicht nie zur Krallenpflege. Da die meisten Hunde jedoch nicht den Ihrer Natur gerechten Auslauf bekommen und oftmals Haushunde sind, muss man sich um die Krallen kümmern.
Lange Krallen sehen nicht nur schrecklich aus und hören sich fies an – es gibt auch gesundheitliche Probleme die bei nicht durchgeführter Pflege auftreten können. Die Krallen sind sehr kräftig und stabil und wachsen in einer leicht nach unten geneigten Kurve. Das führt dazu, dass die Krallen, wenn ungestutzt, so lang wachsen können, das sich dadurch die gesamte Knochen- und Bänderstruktur der Pfote zum negativen verändert und teils irreparable Schäden verursacht.
Krallen die andauernden Kontakt zum Boden haben, üben einen hohen Druck auf die Knochen und Sehnen der Hunde aus. Dies kann Schmerzen auslösen. Außerdem können die Krallen im Spieltrieb an ungünstigen Stellen brechen und somit das darunterliegende Fleisch freilegen. Das ist sehr schmerzhaft und bietet wiederrum Raum für Folgeerkrankungen. Bei kleineren Hunden können die Krallen auch im Kreis und somit wieder in die Pfote hineinwachsen

Share by: